Arbeitsplatz gesucht?

Sie wünschen telefonische Beratung?

+49 661 480299-100

Aktuelle Regelungen für den Besuch in unseren Einrichtungen

  • 23. Mai 2022

Vor dem Besuch

Für den Besuch unserer Einrichtungen gilt die 3G-Regelung: Geimpfte und Genesene müssen daher ihren Impf- bzw. Genesenennachweis mitbringen und vorzeigen. Dann können sie die Einrichtung ohne weitere Testung betreten.

Alle ungeimpften Angehörige und Besucher:innen bitten wir, vor dem Besuch einen COVID-Test bei einer qualifizierten Teststation durchzuführen und das negative Ergebnis am Eingang vorzuzeigen, entweder eines tagesaktuellen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Wir führen auch Tests in unseren Einrichtungen durch, dazu nehmen Sie bitte Kontakt mit der jeweiligen Einrichtung auf, um abzustimmen, ob zu der gewünschten Besuchszeit Tests durchgeführt werden.

Da bei Besuchen nach Rezeptionszeiten nicht vor Ort getestet werden kann, müssen Sie unbedingt ein negatives Testergebnis einer anerkannten Stelle mitbringen und sich zuvor telefonisch beim Empfang anmelden.

Wenn Sie Erkältungssymptome (z.B. Halsschmerzen, Schnupfen oder Fieber) haben, dürfen Sie die Einrichtungen nicht betreten.

Während des Besuchs

Für die gesamte Besuchszeit gelten die üblichen AHA-Regeln:

  • mindestens 1,5 m Abstand halten
  • für Händehygiene sorgen
  • wie im Alltag eine Maske der Standards FFP2, KN95, N95 oder zumindest eine medizinische Maske (OP-Maske) tragen

Der Besuch Ihrer Angehörigen ist ausschließlich im eigenen Apartment oder an der frischen Luft gestattet.

Bitte sehen Sie im Interesse Ihrer Angehörigen von Umarmungen und näherem Körperkontakt ab.

Besuch der Einrichtung durch Fremddienste

Fremddienste, die die Einrichtungen betreten (z.B. Handwerker, Therapeuten, Ärzte etc.) gelten als Besuchende und müssen daher ebenfalls Impf- bzw. Genesenennachweis oder ein negatives Testergebnis vorlegen oder vor Ort einen Test durchführen.

Ärzte, Therapeuten sowie Beschäftige von Pflege-, Betreuungs- und Fahrdiensten müssen daher den Nachweis der Testung durch ihren Arbeitgeber vorzeigen, wenn von diesem keine andere Vereinbarung mit der Einrichtung getroffen wurde.

Personen, die in Eilfällen oder aufgrund hoheitlicher Befugnisse die Einrichtungen betreten (z.B. Rettungsdienste, Betreuungsrichter:innen, Seelsorger:innen) oder die Einrichtung nur kurzzeitig (Richtwert unter 15 min) im Außen-, Eingangs- oder Anlieferungsbereich (z. B. Post- und Paketbot:innen) betreten, gelten nicht als Besuchende und sind damit vom Testnachweis befreit.

Testung der Beschäftigten

Unsere Mitarbeiter:innen werden selbstverständlich täglich getestet. Bei geimpften oder genesenen Beschäftigten erfolgt die Testung alle 2 Tage.

Übermittlungs-, Kontroll-, Dokumentationspflichten und Datenschutz

Da Kontroll- und Dokumentationspflichten für Arbeitgeber und Leitungen der Einrichtungen besteht, dürfen wir für diese Zwecke personenbezogene Daten einschließlich Daten zum Impf-, Sero- und Teststatus in Bezug auf die COVID-19-Erkrankung verarbeiten. Wir sind außerdem verpflichtet, der zuständigen Behörde in anonymisierter Form zweiwöchentlich Angaben zu den bei unseren Beschäftigten und Bewohner:innen durchgeführten Testungen sowie Angaben zum Anteil der geimpften Beschäftigten und Bewohner:innen zu übermitteln.

Die Einrichtungen dürfen demnach den Impf- und Teststatus der Personen, die dort behandelt, betreut oder gepflegt werden oder untergebracht sind, erheben. Die erhobenen Daten werden spätestens am Ende des sechsten Monats nach ihrer Erhebung gelöscht; die Bestimmungen des allgemeinen Datenschutzrechts bleiben unberührt.

Weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen gegen Ausbreitung von COVID-19 und insbesondere für Pflegeeinrichtungen finden Sie auf den Seiten des Landes Hessen.